Cookies

Cookie-Nutzung

Wurfnetz – schnell und effizient viel fangen

Wurfnetz Das Fischen mit einem Wurfnetz ist eine ganz besondere Angelmethode, bei der einige Dinge zu beachten sind. Welche gesetzlichen Auflagen es gibt und woran du gute Wurfnetze erkennst, erfährst du in unserem Ratgeber.
Besonderheiten
  • Viele Fische auf einmal fangen
  • Geringes Gewicht
  • Leicht zu verstauen
  • Genehmigung erforderlich

Wurfnetze Test & Vergleich 2019

Bei Wurfnetzen (auch Rall oder Esparavel genannt) handelt es sich um eine Sonderform kleiner Fischernetze. Im Normalfall sind sie kreisrund gefertigt und an den Rändern mit Gewichten beschwert, die sie zum Gewässergrund hinunterziehen. Eine mit den Rändern verbundene Schnur behält der Fischer in den Händen. Wenn das Netz ausgebreitet auf dem Grund liegt, zieht er es damit wieder zusammen und mit den eingeholten Fischen nach oben.

Eins der Haupteinsatzgebiete von Wurfnetzen ist das Fangen von Ködern. Darüber hinaus kann es aber auch bei großen Fischen und anderen Arten wie beispielsweise Schalentieren und Kopffüßern eingesetzt werden.

Es wird aber auch beim Casting eingesetzt. Das ist eine spezielle Disziplin des Trockenangelns, bei der es darum geht, Netze, aber auch herkömmliche Montagen punktgenau an einen vorgegebenen Punkt auszuwerfen.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Größere Fischmenge kann auf einmal gefangen werden
  • Netz lässt sich leicht verstauen
  • Gewicht deutlich geringer als herkömmliche Angelausrüstung
  • Angeln mit Wurfnetz an vielen Gewässern verboten
  • Auswerfen des Netzes erfordert ein wenig Übung

Tipps zur Auswahl eines Wurfnetzes

Wie bei der Auswahl von Ruten, Rollen und anderem Zubehör müssen auch beim Kauf von Wurfnetzen einige Dinge beachtet werden. Dabei kommt es vor allem darauf an, das passende Netz für den jeweiligen Zielfisch zu finden. Anbei haben wir dir die wichtigsten Auswahlkriterien zusammengefasst.

AuswahlkriterienDetails
Material
  • Bei den meisten Netzen kommt Nylon zum Einsatz
  • Auswahl zwischen Mono- und Polyfilament
  • Mono ist dünner und leichter
  • Senkgewichte sollten bleifrei sei -> längere Haltbarkeit
Maschengröße
  • Je größer die zu fangenden Fischer sind, desto größer können die Maschen sein
  • Für Fische wie Forelle, Karpfen, Barsch und Hecht 10-mm-Maschen ausreichend
Gewicht
  • Gewicht des Netzes sollte möglichst gering sein
  • Gut ist Wert zwischen 900 und 1.100 g

Überblick über beliebte Wurfnetze

Betts Old Salz Premium Netz

( Rezensionen)
Betts Old Salz Premium Netz

Besonderheiten

  • Gewicht: 4 kg
  • Länge: 48 Zoll
  • Breite: 48 Zoll
  • Utility Box im Lieferumfang
Dieses Netz wird von vielen Nutzern als sehr robust und flexibel beschrieben. Es wird allerdings darauf hingewiesen, dass etwas Übung notwendig ist, um es gleichmäßig auszuwerfen. Das liegt auch daran, dass das Netz doch etwas schwerer ist. Hier musst du schon ein wenig Kraft aufbringen. Dafür ist im Lieferumfang auch eine Utility Box zum Verstauen von Kunstködern enthalten. Damit ist es ganz einfach möglich, in relativ kurzer Zeit viele Lebendköder zu fangen.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Wurfnetz Nr. 1 Cast

( Rezensionen)
Wurfnetz Nr. 1 Cast

Besonderheiten

  • Durchmesser: ca. 2,43 m
  • Höhe: ca. 1,21 m
  • Umfang: ca. 7,66 m
  • Material: Nylon-Monofilament
Auch dieses Netz schneidet in den Berichten von Nutzern positiv ab. Hier werden unter anderem das geringe Gewicht, die Robustheit und die guten Wurfeigenschaften hervorgehoben.
Amazon.de
55,99
inkl 19% MwSt

VGEBY Angelnetz

( Rezensionen)
VGEBY Angelnetz

Besonderheiten

  • Durchmesser: 2,4 m
  • Handschnur: 2 m
  • Ring-Durchmesser: ca. 28 cm
  • Material: Nylon-Monofilament, Eisen mit Zinkbeschichtung, Aluminium
  • Gewicht: ca. 1,7 kg
Dieses Netz ist gut für Einsteiger geeignet. Hier wurde in Erfahrungsberichten öfter geschrieben, dass es auch kein Problem war, wenn es in Gewässerbereichen mit scharfkantigen Abschnitten genutzt wurde. Hier trat nach mehreren Tagen lediglich ein kleines Loch auf, das schnell und einfach geflickt werden konnte. Auch der Nutzungskomfort und das Auswurfverhalten wurden positiv hervorgehoben. So war es hier beispielsweise für einen siebenjährigen Nutzer kein Problem, gleich am ersten Tag mehrere Meeräschen zu fangen.
Amazon.de
33,92
inkl 19% MwSt

Cebbra Profi-Wurfnetz

( Rezensionen)
Cebbra Profi-Wurfnetz

Besonderheiten

  • Durchmesser: 1,8 m
  • Maschenweite: 9 mm
  • Material: Nylon
Auch unser letztes Netz weiß mit seinem geringen Gewicht und seinen guten Wurfeigenschaften rundum zu überzeugen. Hinzu kommen ein günstiger Preis und eine sehr gute Belastbarkeit. Hier kannst du nichts verkehrt machen.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Tipps zum Umgang mit dem Wurfnetz

Der Vorteil eines Wurfnetzes besteht darin, dass man damit in kurzer Zeit deutlich mehr Fische fangen kann als mit der Angel. Damit das richtig gelingt, bedarf es aber auch einiger Übung. Ein Netz mit einem Umfang von 5 m ist nämlich ganz schön schwer. Da braucht es schon einiges an Kraft, um es auf das Gewässer hinauszubefördern. Auch ist einiges an Technik nötig. Nur so ist sichergestellt, dass sich das Netz auch wirklich kreisrund ausbreitet und die maximale Ausbeute ermöglicht.

Wir haben dir deshalb die wichtigsten Schritte zusammengefasst. Hierbei handelt es sich um die Vorgaben für Linkswerfer. Wenn du mit der rechten Hand auswirfst, gelten die Tipps entsprechend spiegelverkehrt.

  1. Mach die Schnur an deinem rechten Handgelenk fest und wickle aus dem Rest der Schnur Schlingen wie bei einem Lasso.
  2. Nimm den Ring in die linke Hand und führe ihn die Wurfschnur bis zur Schlinge in deiner rechten Hand hinauf. Damit du dir die Gewichte am unteren Ende des Netzes ansehen kannst, musst du das Netz anheben. Wichtig ist, dass sie alle auf einer Höhe hängen. Tun sie das nicht, fängst du noch einmal von vorn an und entwirrst das Netz. Andernfalls nimm den Ring in die rechte Hand.
  3. Greif den Netzballen und heb ihn mit der linken Hand nach oben. Dann gib ihn an die rechte Hand ab.
  4. Den unteren Rand zwischen den Gewichten hältst du mit deiner linken Hand und ihn anschließend mit dem Mund. Danach nimmst du einen weiteren Teil des Randes, etwa eine Armlänge von der Stelle entfernt, auf den deine Zähne beißen.
  5. Drehe deinen Oberkörper soweit du kannst nach rechts, um auszuholen. Wichtig ist dabei, dass die Drehung nur aus der Hüfte erfolgt, dass deine Füße nach vorn zeigen und dass du aufrecht stehen bleibst. Anschließend federst du zurück und lässt das Netz dabei los, sodass es auf das Wasser geschleudert wird.
Wichtig: Stelle zuerst immer sicher, dass du einen stabilen Stand hast und auf einem belastbaren Untergrund stehst. Durch das Gewicht und den großen Schwung kann es sonst schnell passieren, dass du mitgerissen wirst und umfällst

Wie das Ganze aussieht, kannst du dir zum Beispiel in diesem Video anschauen.

Rechtliche Besonderheiten

Das Angeln mit dem Wurfnetz ist in Deutschland zum größten Teil verboten. Ausnahmen gibt es lediglich bei kleinen Privatgewässern. An dieses Verbot solltest du dich auf jeden Fall halten, sonst drohen der Entzug deines Angelscheins und eine empfindliche Geldstrafe. Wenn du trotzdem mit einem Wurfnetz angeln willst, kannst du das beispielsweise während des Angelurlaubs machen. Informiere dich einfach im jeweils gültigen Tierschutz- und Fischereirecht, was erlaubt ist und was nicht.

Fazit

Ein Wurfnetz ist eine Möglichkeit, in kurzer Zeit viele Fische zu angeln. Es kommt beispielsweise dann zum Einsatz, wenn ein größerer Vorrat an Köderfischen angelegt werden soll. Allerdings gibt es in Deutschland starke rechtliche Einschränkungen, die das Fischen mit dem Wurfnetz in den meisten Gewässern verbieten. In einigen anderen Ländern ist es aber erlaubt, sodass sich das Ausprobieren dieser Technik z. B. gut mit dem nächsten Angelurlaub verbinden lässt.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben