Cookies

Cookie-Nutzung

Angelrucksack – nie wieder etwas vergessen

Angelrucksack Wenn du deine Angelspots häufiger wechselst, hast du sicher schon bemerkt, dass ein Angelkoffer nicht die praktischste Aufbewahrungsmöglichkeit für Köder, Wirbel, Messer, Hakenlöser & Co. ist. Er ist einfach zu unhandlich und zu schwer. Eine interessante Alternative ist hier der Angelrucksack. Du trägst ihn komfortabel auf dem Rücken und hast immer alles griffbereit. Doch wie findet man eigentlich den passenden Angelrucksack? Wir haben die wichtigsten Tipps für dich.
Besonderheiten
  • Gut für das Spinnfischen geeignet
  • Kompakt
  • Geringes Gewicht
  • Flexibel einsetzbar

Angelrucksäcke Test & Vergleich 2018

Der Aufbau der meisten Angelrucksäcke ist ähnlich. Meistens sind sie mit deutlich mehr Taschen und Fächern ausgestattet als herkömmliche Rucksäcke. So hast du den Vorteil, dass du möglichst viel Zubehör verstauen kannst. Es gibt Fächer für Köder, Hakenlöser, Messer, Einschübe für Kescher und vieles mehr. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Extras. So sind z. B. manche hochwertige Angelrucksäcke mit einem integrierten Hocker ausgestattet, den du bei Bedarf ausklappen kannst. Da ist es kein Problem, wenn du dich bei längeren Wanderungen um verschiedene Spots mal hinsetzen willst.

Welcher Rucksack der richtige für deinen Bedarf ist, hängt vor allem davon ab, welche Angeltechnik du bevorzugst. Danach richten sich die Größe, die Fächeraufteilung und besondere Zusatzausstattungen. Wir sehen uns gleichmal genauer an, worauf du dabei achten musst. Vorher werfen wir aber erst einmal einen Blick auf die verschiedenen Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • Lässt sich unkompliziert auf dem Rücken tragen
  • Geringes Gewicht
  • Große Flexibilität
  • Nicht ganz so übersichtlich wie Angelkoffer

Größe, Material und Ausstattung – so findest du den richtigen Angelrucksack

Mittlerweile ist eine große Auswahl an Angelrucksäcken erhältlich. Da ist es oft gar nicht so leicht, das passende Modell zu finden. Mit ein paar einfachen Tricks findest du dich aber schnell in den Sortimenten der großen Hersteller zurecht. Hier die wichtigsten Tipps:

Das passende Material – auf jedes Wetter vorbereitet sein

Angelrucksäcke sind in verschiedenen Materialien erhältlich. Bei der Auswahl kommt es vor allem darauf an, bei welchen Bedingungen du unterwegs bist. Ist das Wetter nass-kalt und windig, entscheidest du dich am besten für eine Ausführung aus Nylon oder Polyester. Diese Materialien bieten den Vorteil, dass sie Feuchtigkeit gut abhalten und auch Schauern gut standhalten. Eine gute Feuchtigkeitsresistenz ist nicht nur in Hinblick auf die Unversehrtheit des Rucksack-Inhalts wichtig. Sie stellt auch sicher, dass sich der Rucksack nicht mit Wasser vollsaugt und unnötig schwer wird.

Von Schönwetter-Ausführungen, die beispielsweise aus Leinen bestehen, solltest du eher Abstand nehmen. Sie mögen zwar bei Sonnenschein ihren Dienst tun, auf plötzliche Wetterwechsel bist du damit aber nicht vorbereitet. Außerdem sind Rucksäcke aus weichen Materialien nicht so formstabil, dass sich darin eine größere Menge an Ausrüstung übersichtlich und leicht verstauen lässt.

Die Größe

Der zweite wichtige Aspekt, auf den du bei der Auswahl achten solltest, ist die Größe. Hier spielt deine bevorzugte Angelmethode eine Rolle. Wenn du z. B. das klassische Spinnfischen bevorzugst, genügt in der Regel eine eher kleinere Ausführung. Hier brauchst du nicht so viel Ausrüstung. Lediglich der Kescher und das bei erfahreneren Anglern zum Teil etwas größere Köderangebot nehmen hier Platz ein. Die Köderboxen können normalerweise ganz bequem auch in kleineren Rucksäcken verstaut werden.

Etwas anders sieht das Ganze aus, wenn du z. B. bevorzugt als Karpfen- oder Feederfischer unterwegs bist. Hier fällt die Ausstattung natürlich wesentlich umfangreicher aus. Hier müssen beispielsweise noch Boilies und Abhakmatten mitgeführt werden. Unter diesem Gesichtspunkt ist deshalb immer zu überlegen, ob ein einzelner Rucksack ausreichend ist oder ob er als Ergänzung genutzt wird.

Der Tragekomfort

Beim Kauf eines Angelrucksacks solltest du nicht am Tragekomfort sparen. Schließlich vergeht gerade bei dynamischen Angelmethoden wie dem Spinnfischen die Zeit wie im Flug. Hier wechselt man öfter mal spontan den Platz, ohne dass man erst alle seine Utensilien zusammenpackt. Da du den Rucksack dabei oft gar nicht erst absetzt, sollte er natürlich auch gut sitzen. Vorteilhaft ist es zum Beispiel, wenn die Tragegurte mit Polsterungen ausgestattet sind. So vermeidest du Druck und Quetschungen. Um dich vom Tragekomfort zu überzeugen, solltest du den Rucksack deshalb vorher immer erst einmal probeweise aufsetzen. Beschwere ihn ruhig ein bisschen, damit du ein Gefühl dafür bekommst, wie er sich später auf deinem Rücken anfühlen wird.

Bekannte Hersteller von Angelrucksäcken

HerstellerBesonderheiten
Spro
  • Europaweit erfolgreiches Unternehmen mit Sitz in Weimar
  • Sortiment umfasst neben Angelrucksäcken auch große Vielfalt an
  • Viele Features wie aufklappbare Fußteile, individuell aufteilbare Fächer, innen aufgebrachte Gummierung und besonders große Kapazität
Fox
  • Britisches Unternehmen
  • Hochwertige Angelartikel seit 1967
  • Beliebte Angelrucksäcke: Fox Rage Voyager, Fox Royale, Fox Specialist Compact
  • Besondere Features: Im Lieferumfang enthaltene Tackle-Boxes, hochwertige Polyurethan- und Polyester-Außenhüllen, elastische Gurtbefestigungen, versteifte EVA-Haltegriffe
Behr
  • Seit Ende der 1970er Jahre erfolgreiches Unternehmen
  • In der Anfangszeigt vor allem Stippposen gefertigt
  • Beliebte Rucksäcke: Back Pack de Luxe
  • Besondere Features: integriertes Kühlfach, viele aufgesetzte Taschen, hochwertige Materialien wie Nylon

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Hersteller, bei denen du hochwertige Angelrucksäcke geboten bekommst. Hierzu gehören unter anderem die anderen:

Ein paar beliebte Rucksäcke im Überblick

Iron Claw Backpacker Rucksack

( Rezensionen)
Iron Claw Backpacker Rucksack

Besonderheiten

  • Maße: 53 x 25 x 38 cm
  • Material: Nylon
Dieser Backpacker-Rucksack von Iron Claw weiß mit einer Vielzahl praktischer Features zu überzeugen, die vor allem für Spinnfischer und Wanderangler interessant sind. Von vielen Nutzern wird das Unterteil hervorgehoben, das mit einem Reißverschluss abgenommen werden kann. Man kann den Rucksack also ganz leicht an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Vorteilhaft sind weiterhin die zahlreichen untergliederten Seitentaschen, in denen du all dein Zubehör bequem aufbewahren kannst. Selbst für den Kescher gibt es praktische Befestigungsschlaufen. Du kannst ihn einfach in die Seite einstecken. Weiterhin sind im Lieferumfang drei Kunststoffboxen enthalten, in denen alle Köder, Wirbel, Haken und weiteres Zubehör problemlos untergebracht werden kann.
Amazon.de
64,95
inkl 19% MwSt

Balzer ISO-Rucksack

( Rezensionen)
Balzer ISO-Rucksack

Besonderheiten

  • Maße: 60 x 38 x 15 cm
  • Integriertes Kühlfach
  • Abtrennbares Unterfach
Dieser Rucksack wird von vielen Anglern gern beim Spinn- und Fliegenfischen eingesetzt. Ein großer Vorteil besteht hier darin, dass du das mit einer Kühltasche ausgestattete untere Fach abnehmen und als Fischtasche verwenden kannst. Das erleichtert den Transport ungemein. Auch die Reinigung ist dadurch um einiges komfortabler. Auch die bequemen Gurtpolster werden gelobt.

Als einziger kleiner Kritikpunkt wird von einigen Nutzern angeführt, dass in der Seite keine komplette montierte Angel untergebracht werden kann. Die musst du also weiterhin selbst tragen. Aber immerhin einen Kescher kannst du hier gut unterbringen. Abgerundet wird der positive Gesamteindruck durch das geringe Gewicht.

Amazon.de
34,80
inkl 19% MwSt

DAM Rucksack Stuhl

( Rezensionen)
DAM Rucksack Stuhl

Besonderheiten

  • Maße: 40 x 38 x 55 cm
  • Gewicht: 3 kg
  • Maximalbelastung: 110 kg
  • Integrierter Stuhl
Dieser Angelrucksack von DAM zeichnet sich vor allem durch seine Robustheit und Belastbarkeit aus. Ganze 110 kg Gewicht passen hier hinein. Dafür ist der Rucksack mit 3 kg aber auch etwas schwerer als die meisten Modelle. Damit eignet er sich vor allem für die Angler, die viel Ausrüstung dabei haben, z. B. beim Karpfenangeln. Dabei ist auch der Ansitz kein Problem. In den DAM-Rucksack ist nämlich ein praktischer Stuhl integriert, der sich bei Bedarf einfachausklappen lässt. Wenn man den Rucksack auf dem Rücken trägt, fällt er kaum auf.

Kleine Abstriche muss man hier allerdings beim Tragekomfort machen. So beschreiben einige Besitzer, dass die Sitzfläche mit der Zeit im Nacken kratzt. Auf kürzeren Strecken wird es als nicht so problematisch beschrieben, aber bei längeren Wanderungen um verschiedene Angelspots macht es sich doch bemerkbar. Als provisorische Lösung werden hier deshalb von manchen Nutzern Riemen zum Festbinden verwendet.

Amazon.de
39,00
inkl 19% MwSt

Greys Prodigy Tackle Base

( Rezensionen)
Greys Prodigy Tackle Base

Besonderheiten

  • Maße: 60 x 45 x 35 cm
  • Gewicht: 1,40 kg
  • 6 Seitentaschen
Dieser Rucksack ist ideal für dich, wenn du etwas Preisgünstiges suchst, aber dennoch nicht auf Stauraum verzichten willst. Hier ist es kein Wunder, dass man ihn an immer mehr Seen sieht. Auch die Verarbeitung überzeugt rundum. Zu den Pluspunkten werden auch die sehr gut gepolsterten Rücken- und Hüftgurte gezählt. Diesen Rucksack kann man auch längere Zeit tragen, ohne dass die Riemen einschneiden. Auch der Sitz wird als sehr gut beschrieben. Einige Besitzer fahren damit auf dem Motorrad zum Angelsee, ohne dass er vom Fahrtwind erfasst wird.

Negative Kommentare findet man bei diesem Higlight von Greys praktisch nicht. Angemerkt werden kann höchstens, dass man die Angelrute nicht an der Seite befestigen kann. Das sind aber wirklich Kleinigkeiten, die den sehr guten Gesamteindruck keinesfalls schmälern. Unser Fazit: Absolut empfehlenswert.

Amazon.de
60,00
inkl 19% MwSt

Was kommt in den Angelrucksack

Regelmäßig werden wir auch gefragt, was denn nun eigentlich im Angelrucksack verstaut werden muss. Hier können wir dir leider keine allgemeingültige Antwort geben. Es kommt natürlich immer darauf an, welche Angelmethode du nutzt und auf welche Fische du es abgesehen hast. So brauchst du beispielsweise beim Spinnfischen eine ganz andere Zubehörausstattung als bei Ausflügen mit der Fliegen- oder der Felchenrute. Wirf doch z. B. einfach mal einen Blick auf die folgenden beiden Artikel. Hier erfährst du, was bei zwei häufig eingesetzten Methoden in den Rucksack gehört.

Grundsätzlich kann man natürlich aber schon ein paar Hinweise geben, was in deiner Ausrüstung enthalten sein sollte. Hierzu gehören unter anderem:

  • Ersatzschnüre
  • Ersatzrolle
  • Köder
  • Bleie
  • Hakenlöser
  • Messer
  • Evtl. Echolot

Wenn du gerade erst mit dem Angeln anfängst, startest du lieber mit etwas weniger Ausrüstung. Du wirst schnell ein Gefühl dafür entwickeln, was du wirklich brauchst und an welcher Stelle es in deinem Rucksack verstaut sein sollte.

Darauf achten Angler besonders

Wenn du einige Tests und Erfahrungsberichte von Anglern durchliest, erkennst du schnell, dass es nur bei den wenigsten Modellen Probleme mit der Verarbeitung und dem Tragekomfort gibt. Hier wird oft berichtet, dass die Riemen angenehm gepolstert sind, die Reißverschlüsse leichtgängig schließen und das Material auch stärkeren Beanspruchungen über lange Zeit unbeeindruckt standhält. Etwas anders sieht das Ganze bei der Wasserdichtigkeit aus. Hier zeigen nicht wenige Modelle Schwächen. Achte bei der Auswahl deshalb besonders gut auf diesen Punkt. Nichts verkehrt machst du mit Rucksäcken, die mit einer DWR-Imprägnierung ausgestattet sind. Einen Test, bei dem die Schwäche besonders auffällt, findest du in diesem Blogbeitrag von Abgemetert.

Ein Punkt, der bei der Stabilität außerdem oft beachtet wird, ist die Verarbeitung der Nähte. Gerade bei stärkerer Beanspruchung raten Experten fast durchgängig zu mehrreihigen Nähten. So ist auch bei schwerer Beladung sichergestellt, dass nichts kaputt geht. Einen Test, bei dem sich die Nähte als eine der wenigen Schwächen herausstellte, findest du hier bei tackle-tester.de. Hier wurde der Rapala Urban Backpack auf Herz und Nieren geprüft.

Fazit

Da sind wir auch schon wieder an das Ende unseres Artikels zum Thema Angelrucksack gelangt. Du siehst, hier handelt es sich um ein vielfältig einsetzbares Ausrüstungsstück, das in jede Grundausstattung gehören sollte. Zu den wichtigsten Aspekten gehören hier das Packvolumen, die Polsterung, die Robustheit der Nähte und die Flexibilität. Vorteilhaft ist es außerdem, wenn du deinen Kescher in einer Seitentasche verstauen kannst. Wenn du diese Dinge und all die anderen Tipps beachtest, die du in unserem Ratgeber gefunden hast, findest du mit Sicherheit schnell den passenden Rucksack für dich. Wir wünschen dir viel Spaß bei der Auswahl.

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben